Home Neues Interview zur Hühnerhaltung mit Michael

Neues Interview zur Hühnerhaltung mit Michael

2017-05-10

Wir haben einen sehr netten Hühnerhalter über Facebook kennen gelernt: Michael. Er war bereit, mit uns ein Interview über seine Hühner führen. Die Bilder sind von ihm und seinem Lebensgefährten. Vielen herzlichen Dank nochmal an Euch! Viel Spaß beim Lesen.

Wie heisst du?
Michael Heinrich, 45 Jahre

Wo lebst du?
Im Sauerland

Hältst du deine Hühner auf dem Grundstück, wo du lebst oder außerhalb?
Auf dem Gartengrundstück

Welche Rasse hältst oder züchtest du?
Wir haben einen Sulmtaler-Hahn und drei Sulmtaler-Hennen in weizenfarbig, drei Barnevelder-Hennen in schwarzbraun (2x) und blaubraun (1x, jeweils doppeltgesäumt) und zwei Araucana-Hennen in blau und wildfarbig/wachtelfarbig.
Dazu noch eine "alte" Legehybridhenne aus meinen Anfangstagen als Hühnerhalter.

Warum gerade diese Rasse?
Barnevelder kamen als erste Rasse zu uns. Die Zeichnung und das Wesen haben mich beeindruckt. Leider sind die Tiere sehr verfressen und etwas "faul". Trotzdem eine schöne Rasse. Ruhiges Wesen.
Dann wollte ich etwas Lebhafteres haben. Die Sulmtaler kamen im letzten Jahr. Hier hat mich die Farbe, Haube bzw. Schopf, Wesen und die Größe fasziniert. Es sind sehr zutrauliche und interessante Hühner. Dazu gute Flieger (Gelände hoch einzäunen bzw. Netz drüber).
Die Araucana habe ich seit diesem Jahr. Auch hier waren Wesen und typische Rasseeigenschaften, aber auch die Größe (mal etwas "Kleineres") ausschlaggebend. Die Araucana hatte ich auch schon mal von meinem verstorbenen Schwiegervater übernommen. Von daher kannte ich die Rasse schon. Wieselflink aber keine schreckhaften Tiere, das war mir bei allen drei Rassen wichtig.

Wie kamst du zu deinen Hühner?
2013 habe ich den Bestand von meinem inzwischen verstorbenen Schwiegervater übernommen. Es waren zwei Legehybriden und zwei Araucana in blau darunter. Alles ältere Tiere. Da er zuvor schon die Haltung aus Altersgründen aufgeben wollte und wir genug Platz haben, war die Entscheidung schnell gefallen.

Was war deine Hauptmotivation zum halten oder auch zum Züchten von Hühnern?
Zunächst wegen der Eier. Wie unterschiedlich jedes Huhn in Wesen und Charakter ist, fand ich nach und nach heraus. Dazu kommt, wir haben ein sehr großes Grundstück (Hanglage). Heute würde ich sagen: Aus Freude an den Hühnern und als Bereicherung für den Garten.

Unser Sulmtaler Hahn Anton
Unser Sulmtaler Hahn Anton

Was ist für dich das tollste an diesem Hobby? Oder, wenn du es hauptberuflich betreibst, das schönste an diesem Beruf?
Vor der Arbeit das versorgen der Hühner, sauber machen, einfach draußen sein. Nach der Arbeit, sich etwas Zeit nehmen, füttern und beobachten. Dabei kann man wunderbar "runterkommen", im eigenen Garten und der Natur.
Nebenbei, wenn die Tiere nicht gerade mausern, erhält man ja auch noch Eier, die man mit gutem Gewissen verzehren kann.

Macht es dich glücklich?
Ja, sehr! Alle meine Hühner sind handzahm.

Macht es dir persönlich viel Arbeit Hühner zu halten?
Nein, das würde ich nicht als Arbeit bezeichnen. Es ist eine Bereicherung und sicher auch eine Verantwortung, die man übernimmt. Dazu hat man sich ja bewusst entschieden.

Was wäre aus deiner Sicht eine gute Hühnerrasse für Einsteiger?
Schwer zu sagen. Das hängt vom Platzangebot und dem Wohnort ab. Sicherlich die gängigen Rassen wie Wyandotten, Italiener, Bielefelder Kennhühner. Aber auch Araucana oder Orpingtons. Das alles hängt sicher auch von den eigenen Vorlieben ab. Viele Rassen gibt es ja auch als Zwerge. Robuste, wetterharte und zutrauliche Hühner sind für Anfänger sicher einfacher. Zu klein oder zu groß sollten sie allerdings auch nicht sein.
Mein Tipp: Beim Geflügelzuchtverein in der Umgebung mal nachfragen, sich Tiere anschauen und auch im Internet recherchieren. Dazu Bücher lesen, danach fällt die Entscheidung oft leichter.

Sollte ein Neuling lieber Eier, Eintagsküken oder Junghennen kaufen und warum?
Junghennen oder 1-2 Jahre alte Hühner. Bei einem guten Züchter hat man dann direkt einen Ansprechpartner, wenn es mal Probleme gibt. Bruteier bergen das Risiko und die Frage: Wohin mit den Hähnen? Eintagsküken sind anspruchsvoll in der Aufzucht. Auch hier weiß man nicht immer, wie das Verhältnis Hühner zu Hähnen steht. Wer nicht schlachten will und kann, ist mit Junghennen sicher besser beraten.

Worauf achtest du beim Kauf von Hühnern?
Keine Hybriden mehr! Diese "Industriehühner" legen zwar gut, aber nur eine gewisse Zeit. Dafür überreichlich. Leider sind viele nach 2-3 Jahren total "verbraucht" und sehen erbärmlich aus.
Bitte auch keine Hühner von "fahrenden Händlern" , wo man die Haltungsbedingungen nicht kennt oder wohlmöglich der Schnabel gekürzt wurde. Keine Mitleidskäufe! Die bereut man oft. Außerdem kommen an der Stelle der "geretteten" Tiere direkt wieder neue nach.
Ein Züchter oder erfahrener Halter aus unserem Verein, ein Hobbyzüchter (!) ist immer eine gute Adresse. Ich achte darauf, dass die Tiere geimpft und entwurmt sind, wie das Gefieder aussieht und ob die Tiere munter sind. Also, fragen und auch mal ein Huhn hochnehmen und selber "prüfen". Es lohnt sich.
Auf die Beine (wg. "Kalkbeinen") achten, die Federn und die Haut einmal kontrollieren (wg. Federlingen, etc.). Auch die Augen und die Kehllappen/Kämme mal genau betrachten.

Lohnt sich aus deiner Sicht der Aufwand? Wenn ja, warum?
Siehe oben. Wer gerne in der Natur und im Garten ist, Selbstversorger im Bezug auf Eier (Fleisch der eigenen Hühner kommt für mich nicht infrage, da bin ich ein "Weichei") sein möchte, für den ist das eine echte Bereicherung. Spaß am Umgang mit Tieren gehört auch dazu.

Gehst du auf Ausstellungen? Was denkst du über das Ausstellen von Hühnern?
Ja, ich schaue mir einmal im Jahr eine Ausstellungen an. Sofern diese unter Kontrolle eines Tierarztes stattfinden und über einen Verein laufen, finde ich das ok. Generell würde ich meinen Hühnern das nicht antun. Manche vertragen den "Stress" gut, andere weniger gut.
Trotzdem für Anfänger eine gute Gelegenheit, sich Rassen anzusehen und auch mal den Halter mit Fragen zu löchern.

Eine meiner Sulmtaler Hennen
Eine meiner Sulmtaler Hennen

Wie empfindlich sind deine Hühner gegenüber Kälte/Hitze?
Hitze ist für Hühner ein weitaus größeres Problem als Kälte. Im Sommer ist ein Stall mit vergitterter Tür ("Sommertür") sicher besser als ein komplett geschlossener. Im Winter finde ich wichtig, dass die Temperatur im Stall nicht weit höher liegt als außerhalb. Sofern man, wie ich, die Tiere im Winter auch in den Freilauf lässt.Obwohl ich schon drauf achte, dass es frostfrei bleibt.
Zugluft und Feuchtigkeit sind das größte Übel, neben der Sommerhitze, finde ich.

Hast du deinen Stall selbst gebaut oder gekauft? Warum?
Über das Internet bestellt und selbst zusammen gebaut. Größe, Modell und Verarbeitung waren einfach ideal.
Ich hatte etwas gespart und mich dann für einen Fertigbausatz entschieden.

Beschreibe die Isolierung und Belüftung deines Stalles.
Der Stall besteht aus 70 mm starken Elementen und ist zusätzlich noch isoliert. Es gibt zwei Fenster, wovon eins in der Nacht immer gekippt ist (komplett vergittert natürlich). Ich habe keine Probleme mit Feuchtigkeit oder Zugluft. Im Sommer entferne ich mind. ein Fenster, zur Not auch beide (gegenüberliegend). Zusätzlich gibt es eine Sommertür (siehe oben) und einen Tränkenwärmer im Winter. Das Kotbrett unter den Sitzstangen erleichtert die tägliche Reinigung. Zusätzlich "Umbauten" wie z. B. eine größere Sitzstange, Klappbrett über den Nestern, etc. haben wir selbst vorgenommen.

Wie sieht es bei dir in Bezug auf Freilauf und Sandbad für deine Hühner aus?
Meine 10 Hühner haben etwa 200m² Auslauf. Unter einem überdachten Teil des mit Netzen (Habicht!) geschützten Auslaufs, steht eine große Wanne mit Vogelsand. Der überdachte Bereich ist Wetterschutz und kann zur Not (bei Stallpflicht) auch verschlossenen werden, also eine Art Voliere bilden. Meine Hühner entscheiden selbst, ob sie raus möchten oder nicht. Ganzjährig.

Welches Futter benutzt du?
Deli Nature von einem kleineren Händler aus dem Nachbarort.

Warum gerade dieses Futter?
Es ist eine gute Basismischung mit Getreide, Maisbruch, etc.
Etwas Legefutter (als Eiweißquelle) gebe ich ab und an dazu.

Was denkst du über das Preis / Leistungsverhältnis dieser Marke/n?
Absolut in Ordnung.

Nochmal unser Sulmtaler Hahn Anton
Nochmal unser Sulmtaler Hahn Anton

Würdest du dein Futter weiter empfehlen?
Ja, da ich noch Grünfutter und ab und zu Nudeln oder Reis füttere. Gemüse täglich. Grit und Mineralkalk, sowie ein Pickstein sind auch immer frei zugänglich.

Welchen Tierarzt würdest du empfehlen?
Das kommt auf das Problem an. Ich frage in meinem Verein, wer bei meinem Problem infrage käme. Vieles kann man auch selbst behandeln. Leichter Durchfall, Parasitenbefall, usw. Präventiv gebe ich Knoblauch-Oregano über das Trinkwasser oder ins Futter. Kohletabletten oder Diarheel bei leichtem Durchfall sind auch immer im Haus. Eine Wurmkur sollte man auch in der "Hühnerapotheke" haben. Oder einmal im Jahr eine Kotprobe zum Tierarzt bringen.

Welche Tierklinik?
Habe ich bisher nie gebraucht.

Wie gehst du bei Verdacht auf Krankheiten vor?
Siehe oben. Ich frage um Rat, oder gehe direkt zum Tierarzt. In unserer Gegend ist es nicht leicht einen Tierarzt für Hühner zu finden. Obwohl wir sehr ländlich wohnen. Nur zwei stehen zur Auswahl, was mich ehrlich gesagt wundert.

Was sind allgemein deine Erfahrungen mit Krankheiten? Gibt es da Dinge die dir im Kopf geblieben sind?
Oh ja: Kokzidien und/oder Würmer. Da braucht man Medikamente und eine guten Tierarzt. Seitdem gebe ich präventiv pflanzliche oder auch homöopathische Mittel über das Futter bzw. Trinkwasser. Traumeel bei Verstauchungen oder Verletzungen ist auch eine prima Alternative. Nicht immer muss ein Antibiotika her. Damit habe ich in meinen Anfängen auch schlechte Erfahrungen gemacht. Nur wenn es unbedingt sein muss und nach Diagnose und evtl. Abstrich und Probe durch einen Tierarzt. Ich erlebe in den Foren und auf Facebook häufig, wie sofort mit Baytril, Baycox, etc. experimentiert wird. Davon halte ich nichts!

Impfst du? Wenn ja gegen was?
ND und IB - beides über den Verein.

Du bist in einem Verein. In welchem? Was schätzt du gerade an diesem Verein?
Es gibt bei uns nur zwei Vereine. Der nächstgelegene ist im angrenzenden Siegerland. Dort bin ich Mitglied im RGZV Siegen bzw. Niederschelden (Ortsgruppe). Man bekommt Rat, auch wenn man z. B. bestimmte Rassen sucht, usw.

Was machst du mit deinen Hühnern wenn du mal in den Urlaub willst?
Ein Nachbar versorgt die Tiere und reinigt den Stall. Ein automatischer Schließer öffnet und schließt die Hühnerklappe. Trozdem kontrolliere ich das oder lasse es kontrollieren, sollte ich nicht da sein.

Wie schmecken dir die Eier deiner Hühner? Findest du das sie anders / besser schmecken als die herkömmlichen Eier aus dem Supermarkt?
Absolut! Man selber merkt das gar nicht mehr. Aber Freunde und Nachbarn sind immer ganz begeistert über die Eier, Farbe und Geschmack.

Kennst du unsere Homepage Gartenhuehner.de? Gefällt sie dir? Was könnte man verbessern?
Ja, ich kenne die Seite. Sie war längere Zeit etwas "inaktiv" bzw. es waren nicht sehr viele neue Beiträge zu lesen. Durch eure Facebook Präsenz könnte sich das aber schnell ändern.

Welche Onlineshops für Hühnerfutter und Zubehör kannst du empfehlen?
Keine, ich kaufe nur vor Ort.

Welche Internetseiten mit Wissen über Hühner gefallen dir?
www.huehner-info.de, eure Gartenhühner-Seite natürlich und einige Gruppen auf Facebook. Diese nutze ich eigentlich am häufigsten.

Danke Michael, wir haben uns über dieses Interview gefreut! So viel Wissen! Da wurde bei uns die ein oder andere Lücke auf jeden Fall gefüllt. Liebe Grüße und auch in Zukunft noch ganz viel Freude und Erfolg mit deinen Hühnern.

Wer selbst ein mal Lust hat sich unseren Fragen zu stellen, kann uns gerne kontaktieren, wir schicken die Fragen dann gerne per Mail, führen das Interview am Telefon oder kommen auch gerne persönlich vorbei, sollte die Distanz dies zulassen.

Füge einen Kommentar hinzu

Du musst eingelogged sein um kommentieren zu dürfen.

Werbung



Werbung AXT-electronic

Werbung Bio-Hühnerfutter von Eierschachteln.de

Werbung Hühnerfutter von defu

Tipps

Teaser Gartenhühner Bauanleitung

Teaser Blogbeiträge

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen