Home Andalusier – Eine Hühnerrasse im Detail

Andalusier – Eine Hühnerrasse im Detail

Andalusier Henne
2014-03-05
Titelbild von: By Костюшко (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9f/Andalusian_gallus_%28hen%29.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AAndalusian_gallus_(hen).jpg

Andalusier - eine außergewöhnlich schöne Hühnerrasse

Diesmal bei uns im Blog: Die Andalusier. Eine besonders schöne aber auch besonders seltene Hühnerrasse. Gerade deshalb schreiben wir gerne mal wieder einen Blogeintrag, vielleicht finden sich ein paar neue Liebhaber.

Nur, wer sich vorgenommen hat mit diesen Schönheiten zu züchten, wird es nicht ganz einfach haben.

Doch zu Beginn erst einmal die Fakten:

Die Andalusier - Zusammenfassung der Fakten

Herkunft: Spanien
Gewicht: Hahn 2,5-3,0 kg, Henne 2,0-2,5 kg
Legeleistung: ca. 170 Eier/Jahr
Eiergewicht: ca. 58 g
Eierschalenfarbe: Weiß
Gefiederfarben: blau-gesäumt, in Spanien auch braun/ungesäumt
Ringgröße: Hahn 18mm, Henne 16mm
Zwergenrasse? Ja gibt es auch.

Die Geschichte der Andalusier

Die Haushuhnrasse Andalusier stammen ursprünglich aus dem ebenso schönen Spanien. Seit 1872 haben sie sich in Deutschland erfolgreich etabliert. Durch ihr blau-gesäumtes Gefieder und ihr anmutiges, stattliches und hochgestelltem Erscheinungsbild schafften es diese Hühner zu großer Beliebtheit. Doch Schönheit alleine hilft auch einem Huhn leider nicht immer. Wie so viele tolle Hühnerrassen wurde auch der Andalusier von Legehennen mit höherer Leistungsstärke vertrieben und nun nur noch sehr selten bei uns in Deutschland an zu treffen.
Vielleicht können wir das ja ändern.

Die Andalusier und ihre Eigenschaften

Die Hühnerrasse der Andalusier gilt als eine besonders temperamentvolle und besonders agile Rasse, Fliegen und Bewegen gilt hierbei wohl als das liebste Hobby. Man sollte sich also über einen anständig hohen Zaun Gedanken machen, wenn man mit der Haltung dieser stolzen Hühnerrasse liebäugelt.

Eine Zucht der Schönheiten, besonders wenn man es auf den blau-gesäumten Farbschlag abgesehen hat, wird allerdings nicht ganz einfach werden. Es bedarf schon ein wenig Geschick, Übung und vielleicht auch Glück, den Andalusiern zu Nachwuchs, insbesondere blauen Nachwuchs, zu verhelfen.

Einen Bruttrieb besitzen sie leider nicht mehr, dafür aber einen intermediären Erbgang. Wer nun denk das dieser Erbgang etwas besonders Großartiges ist, den müssen wir leider enttäuschen. Zumindest die Hühnerzüchter mit der Liebe zu den besonders schönen, bereits erwähnten blau-gesäumten Andalusiern.

Ein intermediärer Erbgang bedeutet dass, statistisch gesehen, die Nachkommen zweier blau-gesäumter Andalusier zu 50% blau-gesäumt geboren werden, die restlichen 50% werden jedoch, höchst wahrscheinlich, weiß- und schwarzgefiedert aus dem Ei schlüpfen. Durch eine besonders gezielte Verpaarung, sprich nur weiße mit nur schwarzen Elterntieren, das Ergebnis bis auf 100% blau-gesäumt gesteigert werden. Viel Arbeit die sich für solch ein schönes Huhn aber sicher lohnt.

By Костюшко (Own work) CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), via Wikimedia Commons
By Костюшко (Own work) CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), via Wikimedia Commons
Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AAndalusian_Blue_chicken_(male).jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd/Andalusian_Blue_chicken_%28male%29.jpg

Die Kennzeichen der Andalusier

Beschrieben werden die Andalusier als stattliche Hühner Hühner mit guter mittelhoher, breiter Stellung.
Der Rumpf des Hahnes ist kräftig, gestreckt und etwas abfallend, der Rumpf der Henne etwas weniger abfallend und wird als geräumig beschrieben, mit einer gewölbten, etwas hoch getragenen Brust. Der Hals lang und leicht nach hinten getragen, mit einem langen Rücken und breiten Schultern.

Eine besonders detaillierte Beschreibung der äußerlichen Merkmale findet ihr auf www.zwerghuehner.de.

Und wie steht es um den aktuellen Bestand?

Auch die Andalusier gelten als äußerst gefährdete Haustierrasse, weshalb der BDRG wie auch die GEH diese Hühnerrasse auf die "Rote Liste der gefährdeten Nutztierrassen 2013" mit der Gefährdungsklasse 1 gesetzt haben. Laut diesen Organisationen gab es 2009 nur noch 89 Hähne und 285 Hennen.

Wir hoffen das die Andalusier mit diesem Blogeintrag noch ein paar Fans hinzu gewonnen haben und sich der Bestand dieser interessanten Tiere bald erholt.

Quellenangaben und weitere Hilfreiche Seiten:

Andalusier kann man auch in unserem Hühner Rasseverzeichnismit anderen Hühnern vergleichen.

Kommentare

  1. geschrieben am 17. November 2014 um 9:51 Uhr

    Micha

    Sehr schöne Hühnerrasse. Wäre schade, wenn sie aussterben würde.

  2. geschrieben am 16. Juni 2015 um 8:29 Uhr

    Paul

    Wo/Wie kann man denn einen Beitrag zur Arterhaltung leisten.
    Wo/Wie kann ich Tiere bekommen mit der Sicherheit, dass sie sich für die Zucht eignen und nicht schon zu sehr unter Inzuchteinfluss stehen?
    Beste Grüße aus dem Ww
    Paul

Füge einen Kommentar hinzu

Du musst eingelogged sein um kommentieren zu dürfen.

Werbung



Werbung AXT-electronic

Werbung Bio-Hühnerfutter von Eierschachteln.de

Werbung Hühnerfutter von defu

Tipps

Teaser Gartenhühner Bauanleitung

Teaser Blogbeiträge

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen